Grossbaustelle in Ilanz

Sonntag, 26.Juni 2016

Diese Woche begann nun der Abriss der alten Poststelle und auf der Postwiese arbeiten schwerste Bulldozer um Erde wegzuschaufeln, damit das Niveau der untersten Stockwerke des geplanten grossen Neubaues erreicht wird. 

Und aussen herum wird eine über zehn Meter in die Tiefe reichende Spundwand erstellt.  Dafür wird eine beeindruckend grosse Maschine verwendet:

Der Rammbock an der etwa 20 Meter hohen Säule kann rauf und runter gefahren werden und rammt die etwa 14m langen Profile mit ohrenbetäubendem Lärm in die Tiefe.

Ich fragte die Arbeiter wozu denn diese Spundwand erstellt werde:  "Zur Stabilität des Bodens um das neue Gebäude und zum Schutz gegen Grundwasser."

Innerhalb etwa einer Woche hatten sie schon die Hälfte der Spundwand erstellt.  Die Anwohner wer- den wohl froh sein wenn dieser enorme Baulärm zu Ende ist, den man bis weit über einen Kilometer weit hört.  

Dieser Arbeiter zielt das neue Profil in die passende Lücke des vorherigen Profils um beide Profile fugenlos zu verbinden.  Dies erfordert einige Kraft und Vorsicht um die Hände nicht zu verletzen:

Von der anderen Seite aus gesehen sieht die Baustelle so aus mit der riesigen Maschine, die höher ist als das fünfstöckige Wohnhaus dahinter:

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite