Wildspuren auf dem Waldweg

Freitag, 26.Februar

Heute ist es wieder freundlicher.  Auf meinem ausgedehnten Rundgang wanderte ich erst bis zur Hängebrücke an Glenner hinauf, liess die Brücke wieder zu meinem Spass gehörig schwanken, dann ging ich weiter Richtung Stadt Ilanz am Altersheim vorbei ( wo ich kurz die Toilette benutzen konnte, zum Glück).  Dann hinauf zum grossen Verkehrskreisel und runter zur Brücke der Rhäti- schen Bahn über den Vorderrhein mit Fußgängersteg, was sehr praktisch ist um den Fluss über- queren zu können:

Nach Überquerung der Oberalp- Landstrasse ging's zurück Richtung Ilanz, aber nur bis zur Ab- zweigung nach Ruschein hinauf, zum Kloster Jlanz und dann den Waldweg hinunter zum Spital.

Neben dem Frauenkloster sah ich am steilen Wiesenbord unterhalb des Waldes ein schönes Bü- schel Primeln, die ich von dürrem Laub befreite und fotografierte. Schön, diese Vorboten des Früh- lings !

Am Waldweg zum Spital hinunter fielen mir wieder die Wildspuren an weichen Stellen des Weges auf.   Da lief offenbar ein grosser, mächtiger Hirsch den Weg hinunter, wie die Spuren der grossen Klauen zeigen:

An einer anderen Stelle sind die viel kleineren Spuren von Rehen zu sehen:

Dann ging es wieder zurück in meine Mansarde, machte mir ein kleines Abendessen bereit und dann setzte ich mich wieder an den Computer um diese neue Seite für mein Web Sirianer.ch zu kreieren.

Mit lieben Grüssen, Thyl STEINEMANN

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite