Unterwegs mit Lebensmitteln

Mittwoch, 6. Januar  -- Dreikönigstag

Heute ging ich wieder für einen Rundgang zum Kloster Ilanz hinauf zur Ruscheiner Strasse.  Und wie ich dort hinauf spaziere, höre ich einen Lastwagen von unten rauf fahren, kehre mich um und sehe:  Dies ist ja der Transporter von Galliker !   In der Hoffnung, dass Mario am Steuer sitzt hebe ich den Arm und siehe da:  Der Fahrer fährt an meine Seite heran, hält an und es ist tatsächlich Mario !

Er begrüßt mich freudig und lädt mich ein mitzufahren, was ich sehr gerne annehme, denn die letz- te Fahrt mit ihm ist mir noch in bester Erinnerung, als wir in der ganzen Surselva herum Lebensmit- tel- Lieferungen erledigten..   

Nun ging's also los mit mir auf dem Beifahrersitz von einem Ort zum anderen, wo Material auszula- den ist für Hotels, die Esswaren bestellten.  Erst waren Kartons bei der Migros in Ilanz auszuladen. Dann fuhren wir dem beeindruckend schönen Panorama von schneebedeckten Bergen entgegen nach Tavanasa, wo es etwa so aussah wie auf diesem Bild aus dem Internet, aber die Berghänge waren fast ganz schneefrei.

Hier unten links im Bild ist der Piz Tumpiv zu sehen, über dem meine Sylvia vor vielen Jahren zwei UFOs  in geneigter Stellung nebeneinander sah vor einer Wolke, in die sie sich versteckten, als mich Sylvia darauf aufmerksam machen wollte ( denn Sylvia hatte sich gewünscht "die nächsten zwei UFOs werde ICH sehen" ) und so war es dann auch.

Dann ging's weiter nach Trun und Disentis, wo wir in einem Cafe einkehrten für ein Getränk und für ein Stück feinen Kuchen.  Dann fuhren wir zurück das Tal hinunter u. den Hang hinauf nach Brigels, wo genügend Schnee war um auf der Piste Ski zu fahren.  Wir sahen das Pistenfahrzeug, welches die Skipiste bearbeitete und etliche Skifahrer. Und auf dem schneebedeckten, gefrorenen See tum- melten sich auch mehrere Leute.

Nun ging's wieder hinunter ins Tal und durch Ilanz ins Val Lumnezia und ins Valser Tal bis Vals, wo wir nicht nur Waren auszuladen hatten, sondern auch das Museum besuchten.  Dort luden  wir die letzten Waren aus für das Hotel Papa und kehrten um für die Rückfahrt durch das enge Tal, wo sich der Glenner durchschlängelt, bis Ilanz, wo ich mich von Mario mit bestem Dank verabschiedete für die schöne gemeinsame Fahrt in der Surselva.  Auch das Ausladen der Vielen Kartons mit Lebens- mitteln hat mir gut getan, denn so musste ich nicht das Gefühl haben unnütz zu sein.

Bei der Migros in Ilanz besorgte ich mir noch zwei Beutel Suppenpulver um mir in meiner Mansarde noch ein Süppchen zubereiten zu können.  Dann setzte ich mich wieder an den Computer um einge- gangene Mails zu kontrollieren und diese Seite zu kreieren.

>Hier wieder eine meiner Kompositionen, "Blauer Himmel, dunkle Wolken" zum anhören.

Mit herzlichen Grüssen, euer Thyl STEINEMANN

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite