36.  Unterwegs im "Urwald"

Mittwoch, 16. Dezember.  

Heute Vormittag ging ich für eine kleine Besorgung zur Migros und dann im gleichen Einkaufszen- trum in die Drogerie Pill, wo mich eine nette junge Verkäuferin bediente für ein Fläschchen Echina- force Tropfe, die ich gegen Zahnweh benutze.  Ich kam mit ihr ins Gespräch und fragte sie ob sie nun schon mal meine Hygiene - Seite für Frauen gesehen hat ?  Nein, noch nicht, aber sie wolle sie an- sehen und mir dann ihre Meinung dazu und eventuelle Verbesserungsvorschläge mitteilen, was mir sehr wertvoll wäre.  Auch deine Meinung würde mich interessieren, denn es ist mir wichtig zu erfah- ren wie diese sehr wichtige Seite bei den Leserinnen ankommt.

Am Nachmittag ging ich dann wieder auf einen grösseren Rundgang auf Feld- und Waldwegen, die teilweise mit etwas Schnee bedeckt waren und teilweise stark vereist.  Ich musste also sehr gut auf- passen wo ich durchgehe und meist am Wegrand im niederen Gras gehen.   Doch plötzlich rutschte ich an einer Stelle aus, wo der Weg aufwärts geht und total vereist war.  Ich stürzte knallhart auf den Boden und konnte mich nicht recht mit Händen stützen zum aufstehen, weil die Schneekristalle der- massen scharf waren, dass meine Fingerkuppen und die linke Handballe verletzt wurden mit mehre- ren kleinen Stichen, die gleich zu bluten anfingen.  So sah es hier aus:

Ich hatte dummerweise keine Handschuhe an, ich steckte die Hände nur in die warmen Windjacken- taschen.  So musste ich mich mit den Ellenbogen wieder hoch räkeln und ging dann halt noch vor- sichtiger weiter bis zum Kieswerk und von dort auf der Landstrasse über Schnaus und Strada zu- rück nach Jlanz, wo es nur wenige vereiste Stellen hatte.

Nach einem kleinen Abendessen setzte ich mich wieder an den Computer um die Korrekturen an meinen Kompositionen fortzusetzen, damit die Musiknotenseiten perfekt sind für eine hoffentlich baldge Veröffentlichung.

Beste Wünsche und gute Nacht !   Thyl STEINEMANN

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite