Starker Schneefall

am Sonntag, 5.März 2017

Heute weckte mich am frühen Morgen grosser Motorenlärm von der Strasse, der nach Schneeräumung klang.  

So stand ich kurz nach 5 Uhr auf, ging zum Fenster und öffnete die Fensterläden.  Und was sehe ich: 

Es schneit grosse Flocken was es herunter mag !   Hier zum Fenster raus geblitzt:

Etwas unter Bildmitte sieht man ein Auto vorbei fahren mit Scheinwerfer und rotem Schlusslicht

Ich legte mich wieder ins Bett und döste noch eine Weile bis um 7.40h wo ich nun aufstand, mich anzog und das Früh- stück zubereitete und genoss.  Wenn ich jetzt zum Fenster hinaus schaute, sah ich, dass es nicht mehr so stark schneit, immer weniger, worüber ich froh war, denn ich wollte ja gegen 10 Uhr zur Reformierten Kirche in den Gottesdienst.  

Nach der eindrücklichen Predigt der liebenswerten Frau Pfarrerin Maria Wüthrich ging ich hoch auf die Orgelempore und fragte die Organistin ob ich mich noch kurz an den Orgelspieltisch setzen und die Orgel erklingen lassen darf, was sie mir freundlicherweise erlaubte.

So setzte ich mich auf die Orgelbank und spielte einstimmig "Vom Himmel hoch da komm ich her" und "Kommet ihr Hirten", was die Organistin amüsierte.  Sie fragte mich ob ich schon wieder Weihnachten habe ?

Dann spielte ich aber noch das Menuett, welches ich auswendig spielen kann.   Nun bedankte ich mich sehr bei der Organistin, dass ich mich wieder einmal an die Orgel setzen durfte und wünschte ihr alles Gute.

Nachher machte ich noch einen kleinen Rundgang bis an den Stadtrand an der wärmenden Sonne und war dann zur Mittagszeit wieder in meiner Mansarde, bereitete mir ein kleines "Zmittag" und legte mich dann wie üblich für eine Siesta ins Bett um die Zeit vorbei gehen zu lassen ohne immer an die grossen Probleme denken zu müssen, welche mich als Justiz- und Bankenopfer dauernd beschäftigen.

Ich überlegte mir wohin ich nun spazieren gehen soll und entschloss mich nicht hier unten die Waldwege zu benutzen und im Schnee herum zu stapfen, sondern in die Höhe hinauf zu gehen, wo es sehr schön sonnig ist und die Strassen schneefrei geräumt sind und sogar von der Sonne getrocknet. 

Um 14 Uhr ging ich dann zur Ruscheiner Strasse und machte Autostopp, aber es fuhren alle Autos an mir vorbei ohne anzuhalten.  Ich tröstete mich damit, dass meine Schutzengel schon dafür sorgen werden, dass eine nette Person anhält und mich nach Ruschein hinauf mitfahren lässt.   Und so war es auch:  Nach etwa einer halben Stunde hielt ein Mann mit zwei Kindern an und liess mich bis Ruschein hinauf mitfahren.  Dort verabschiedete ich mich mit grossem Dank und ging zu Fuss weiter steil hinauf nach Ladir.  Hier sieht man schon die hübsche Kirche von Ladir:

Dort an der kleinen Kirche vorbei auf die Talstrasse und diese hinunter wieder nach Ruschein, mit viel Schnee am Stras- senrand:  

Erst dort hatte ich mit Autostopp wieder Erfolg, wo mich eine Südländerin aus Kuba nach Ilanz hinunter mitfahren liess. 

 Ich bedankte mich sehr und reichte ihr mein Kärtchen mit der Web- Adresse www.sirianer.ch  und empfahl ihr diese sehr vielseitigen und interessanten Seiten anzuschauen, besonders auch die "Spezialseite für Frauen".

Gegen 16 h war ich also wieder in meiner Mansarde und setzte mich an den Computer um die "News" anzuschauen und an meinen Webseiten zu arbeiten.  Ich versuchte wieder einmal Bilder von der Kamera- Speicherkarte auf meinen PC hinüber zu laden, was aber nicht gelang.  Deshalb musste ich wieder zum Bürocenter Ilanz, wo mir Peter John die Bilder auf den Memorystick hinüber kopierte.

Etwa um 18 h bereitete ich mir das kleine Abendessen und genoss es.  Dann setzte ich mich wieder an den PC und be- gann diese Seite zu kreieren,  leider halt ohne die heutigen Bilder.   Nun konnte ich sie aber nachträglich noch einfügen, nachdem ich sie bearbeitet hatte.

Jetzt mache ich hier Schluss und wünsche auch Dir / Ihnen eine gute Nacht und schöne Träume.

Mit herzlichem Gruss, Thyl Steinemann

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite