Unterwegs bei starkem Bodenfrost

Donnerstag,, 1. Dez. 2016.

Nach meinem bescheidenen Zmorge ging ich nach Ilanz hinein in der Hoffnung wieder einmal den Transporter von Galliker anzutreffen und mit ihm auf seiner Tour mitfahren zu dürfen.  Aber dieser
LKW erschien nicht.  So ging ich bei
minus 5°C recht verfrohren wieder zurück in meine Mansarde, wärmte meine Hände mit heissem Wasser auf und setzte mich an den Computer um eine neue Seite für meine Sirianer Web zu gestalten.

Kurz vor 11 Uhr ging ich dann wieder auf einen Rundgang zur Ruscheinerstrasse, diese hinauf bis zum Waldweg, der nach Schnaus führt.   Der Winter zeigt sich nun jeden Tag stärker mit Bodenfrost wie hier auf dem Bild zu sehen, das ich neben dem Weg fotografierte:

Wenn man ins Tal hinüber schaut sieht man genau wo die Sonne hinkommt und wo nicht, weil die Sonne den Frost sofort auftaut, wie man hier auf diesem Bild sieht:

Zwar blendete die Sonne stark, aber das Bild ist doch aufschlussreich.   In Schnaus machte ich auf der langen Ruhebank wieder wie gewöhnlich eine längere Pause und ging dann über den Feldweg weiter gegen Rueun und hinunter auf die alte Landstrasse bis Strada.   Dort machte ich nochmals eine kurze Pause und ging dann wieder zum schwarzen Hund, der schon auf mich wartete:

Er genoss es sehr von mir liebevoll gestreichelt und gekrault zu werden und legte sich seitlich ganz hin um es noch mehr geniessen zu können.  Dann verabschiedete ich mich wieder von ihm und ging weiter auf der Strasse bis zur Ruhebank, wo ich jetzt mal ein "Selfie" machte:

Im Hintergrund sieht man den Piz Tumpiv, über dem seinerzeit meine Ehefrau Sylvia zwei Ufos in geneigter Stellung sah.   Wenn ich diesen markanten Berg sehe, kommt mir dieses Ereignis immer erneut in den Sinn, denn sowas ist ja natürlich nicht alltäglich.  > Hier ist das UFO - Bild

Um 12 Uhr war ich wieder in meiner Mansarde und bereitete mir das kleine Zmittag und legte mich dann für eine eineinhalbstündige Siesta ins Bett.   Dann machte ich noch einen kleinen Rundgang durch den Paradieswald und zurück zur Migros für eine kleine Besorgung.  Eine Flasche Multivita- min- Fruchtsaft mit Mangosaft, das beste Getränk das ich kenne und mir sehr gut tut.

Um 16.15h war ich wieder zurück in meiner Mansarde und setzte mich an den Computer für ausgie- bige Arbeit an den Notenbildern meiner vielen Kompositionen, damit sie perfekt sind für eine Veröf- fentlichung.  Dabei kommt auch vor, dass ich Begleitstimmen korrigieren muss, wenn der Klang fehlerhaft ist.  

So machte ich erst kurz vor 22h Feierabend mit einer herrlichen heissen Dusche, nach der ich wun- derbar schlafen kann.

Dies für heute.  Ich wünsche euch Allen eine wunderschöne Adventszeit ! 

<<<<<< O >>>>>>

Hier noch eine weitere fröhliche Melodie von mir:   "Traumwalzer"  ( Opus 53 )

Mit lieben Grüssen, Thyl STEINEMANN

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite