Schweizer Nationalfeiertag

Montag, 1. August 2016

Da werden bei den Feuern wieder grosse Reden gehalten, doch scheint mir, dass kaum Einem die- ser Redner wirklich bewusst ist, was wir Schweizer zu Gerechtigkeit und Frieden auf unserer Erde beitragen könnten und sollten.

Amüsant ist ja, dass ich im Theater, das wir seinerzeit im Konfirmandenunterricht einübten und dann aufführten, die Rolle des PFARRERS hatte.  

Wie ich auf der Seite:  www.sirianer.ch/Webseiten/Warum_der_Webname_Sirianer.htm  in meinem Internet-Web erkläre, habe ich mich vom Planeten Sirius C zur Erde inkarniert mit ganz speziellen, wichtigen Aufgaben, die ich hier zu erfüllen habe.   Eine weniger schöne Aufgabe war am eigenen Leib die schlimmsten Zustände in oberen Rängen von Justiz und von Banken kennen zu lernen.

Das ging so weit, dass ich wegen zwei fatalen Fehlurteilen von korrupten Richtern meine Existenz- grundlage verlor und viele Jahre lang als bedauernswertes Justizopfer durchleben muss.

Ich habe mir daher konkrete Gedanken gemacht, wie wir solche fatalen Zustände ändern können:

Mir ist klar geworden, dass hier nicht mit Geld gearbeitet werden kann, sondern dass wir uns auf die SPIRITUELLE  EBENE  begeben müssen, wo die Schutzengel tätig sind.  Sie sind in der Lage auf Personen einzuwirken, welche an Schaltstellen tätig sind und in der Lage wären, solche fatalen Zu- stände zu ändern.

Meine Musikengel haben mir daher den Text u. die Melodie eines Friedensliedes durchgegeben, das in den Gottesdiensten aller Kirchen vor und nach dem "Vaterunser" gesungen werden sollte, um die Wirkung des Gebetes zu verstärken und um den Kirchgängern bewusst zu machen, wie wir uns für eine "bessere Welt" einsetzen können.   

Hier ist der Text meines Friedensliedes:

"Gerechtigkeit werde auf Erden und Friede überall, 
ein Paradies im Werden.  Die Engel jubeln im All."

Und hier ist das Liedblatt:   "Friedenslied"

Also ist mein Rat zum 1.August folgender:   

"Menschen, befasst euch auf spiritueller Ebene mit den Schutzengeln und bittet sie um bessere Zustände, wo auch immer NOT - wendig ! "   Bittet sie auch um Hilfe, wenn ihr sie benötigt und bedankt Euch, wenn sie Euch geholfen haben !

So hoffe ich sehr auf "bessere Zeiten", auch für mich.   Da bin ich sehr zuversichtlich.

Am Abend begab ich mich noch zum Festzelt auf dem Rathausplatz und begrüsste die Musiker auf der grossen Bühne, welche sehr gekonnt musizierten und mich so allein zum Tanzen anregten.  Ich fragte sie ob ich auch etwas darbieten dürfe mit meiner Schlüsselfiedel.  "Ja natürlich !"  Und so ging ich zurück in meine Mansarde und holte mein Instrument im Koffer u. das Feldstühlchen und setzte mich in einer Pause des Orchesters auf die Bühne.  

Ich begann mit einer Eigenkomposition und nachher mit schwedischen Spielmanns- Melodien und erhielt spontan grossen Applaus dafür.

Ich bat einen Mann im Publikum einige Bilder von mir zu machen mit meiner Digitalkamera, was er gerne tat.  Hier ist eines dieser Bilder:

Und hier eine passende Melodie von mir:   Der "Schweizer Spielmannswalzer"  ( Opus 580 )

Nun mache ich Schluss für heute.  Ich wünsche auch dir eine gute Nacht !   

Mit lieben Grüssen, Thyl STEINEMANN

<<<<<< O >>>>>>

> Nächste Webseite