10. Die Blätter fallen

Auf meinen Rundgängen freue ich mich am Anblick der farbigen Bäume und Wälder.  Aber die Pracht der farbi- gen Blätter liegt nun schon zum grossen Teil am Boden wie hier zu sehen ist:

Diese Blätter sind schon ganz verwelkt und rascheln, wenn man darüber geht:

Dies ist wohl auch Dünger für den Boden, denke ich.   

Erstaunlich diese Fülle an Beeren an diesem Strauch !   Futter für die Vögel ?

Diese Elster fand ich gestern am Strassenbord liegend, las sie auf und tröstete sie mit liebevollem Streicheln.  Ich fragte mich ob sie sich eventuell mit ungeniessbaren Beeren vergiftet hat?  Sie war kraftlos und konnte of- fensichtlich nicht mehr fliegen.  Nach etwa 5 Minuten Betreuung setzte ich sie dann sorgfältig auf einen dicken Ast in einem Apfelbaum und wünschte ihr "gute Erholung".

Diese kleinen und grösseren Rundgänge tun mir gut, denn es ist ja wichtig, dass ich nicht nur in meiner Man- sarde herum sitze, auch wenn ich wichtige Internet-Arbeiten zu erledigen habe.  Ich bin wohl körperlich schon deswegen so fit, weil ich jeden Tag genug Bewegung habe, was auch positiv auf die Verdauung wirkt.

Wenn ich Leute frage wie alt dass sie mich schätzen, so schätzen sie mich meist sieben bis fünfzehn Jahre jünger.  Dies freut mich natürlich.  Aber es ist eben wichtig, dass ich die innere Kraft habe um immer ein fröh- liches Gesicht zu machen und beschwingt daher zu kommen, trotz allen Demütigungen und den schlimmsten Schikanen, welche ich in den letzten drei Jahren erleben musste.

Ich hoffe eben auf "bessere Zeiten" und bin sehr zuversichtlich, dass diese nun bald beginnen werden.  Ich habe ja sehr liebe Schutzengel auf meiner Seite und halte dich hier mit meinen neuen Seiten immer wieder auf dem Laufenden.

Herzlichen Gruß aus der Surselva und alle meine besten Wünsche !   Thyl

<<<<<< O >>>>>>

> Nächte Webseite